Es kann also nichts übertragen werden und ein erhöhter Anspruch deinerseits muss auch verneint werden. Kind bei mir versichert lassen, aber extra bezahlen. Mutter und Kind gesetzlich versichert und Vater privat. Bis zu unserer Hochzeit war die Kleine kostenlos bei mir versichert. Sollte der Vater oder die Mutter gesetzlich versichert sein , so wird es das Kind auch. Die Gesamtbetrachtung beider Eltern findet aber nur statt, wenn beide verheiratet oder nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz verbunden sind. Die (werdende) Mutter ist in der GKV pflichtversichert, der Vater selbstständig und privat versichert. Kind beim Vater versichern und auch bezahlen. Kind waren wir noch nicht verheiratet, mein Mann ist privat und ich gesetzlich versichert. Der Vater verdient 3.700 Euro, die Mutter 5.500 Euro pro Monat. Der zweite Punkt ist entscheidend: Ist z.B. Als sie 6 Mon. Ist beispielsweise der Vater privat und die Mutter gesetzlich versichert, verdient aber mehr als ihr Ehemann, können die Kinder trotzdem familienversichert werden. 2. bei unserem 1. Sind beide in unterschiedlichen Versicherungsformen, kann gewählt werden, allerdings ist eine kostenlose Familienversicherung in der GKV nicht möglich, wenn ein privat versicherter Ehepartner mehr verdient. Wenn der besser verdienende, privat versichert ist aber unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt, folgere ich dann daraus, kann man das Kind auch gesetzlich pflichtversichern. Sofern der Papa auch mehr verdient als die Mama (und mit seinem Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt), ist die Sache ziemlich einfach: Das Kind kann nicht in die beitragsfreie Familienversicherung. alt war, haben wir geheiratet, da gab es zwei Optionen: 1. Sind Vater und Mutter in der gleichen Versicherung, so ist formal schon vorgegeben, wo das Kind versichert sein wird. Dein Freund hat gar keinen Anspruch, du selber tatsächlich auch nur 10 Tage, ihr seid zwar nicht verheiratet, du bist aber nicht alleinerziehend. Wenn Ihr Kind zur Welt kommt, muss ein Elternteil schon mindestens drei Monate lang bei dem Unternehmen privat krankenversichert sein, bei dem auch das Kind versichert werden soll. Eine Ausnahme besteht, sofern das privat versicherte Elternteil mit dem Einkommen unter der Versicherungspflichtgrenze (2019: 5.062,50 Euro monatlich) liegt. die Mutter in der GKV versichert, der Vater selbstständig tätig und in der PKV versichert, und die Mutter hat laut Einkommenssteuerbescheid das höhere Einkommen von beiden, dann können auch die vorhandenen Kinder via GKV-Familienversicherung kostenlos bei der Mutter mitversichert sein. Wenn ein Elternteil gesetzlich und der andere Elternteil privat versichert ist, hängt es von dem Einkommen der Elternteile ab über welche Krankenversicherung das Neugeborene versichert wird. von Mutti69 am 17.02.2020 Vater Freiberufler mit privater Krankenversicherung "Gehalt" unter Beitragsbemessungsgrenze von 3.825 Euro Dann wird das Kind bei dem Elternteil mit dem höheren Einkommen versichert. Krankenversicherung kind mutter gesetzlich vater privat verheiratet Smart versichert, rundum versorgt & täglich begeistert: Jetzt PKV der Allianz anfordern. Berechnen Sie jetzt Ihren individuellen Tarif und profitieren Sie bereits im ersten Jahr Riesenauswahl an Markenqualität . Wann müssen Kinder in der PKV mitversichert werden? Wenn beide Elternteile über eine private Krankenversicherung versichert sind, muss auch für das Kind eine eigene Krankenversicherung abgeschlossen werden. Komplizierter ist es, wenn ein Elternteil gesetzlich und das andere privat versichert ist. Ist ein Elternteil privat und ein Elternteil gesetzlich versichert, kann das Kind privat oder gesetzlich versichert werden. Da die Mutter privat versichert ist, ihr Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt und auch regelmäßig höher ist als das Einkommen des Vaters, kann der Sohn nicht über die Familienversicherung des Vaters versichert werden.